Mir über Bloglovin folgen. *** Besuche meinen DaWanda-Shop!

Montag, 22. August 2016

Unbedeutendes Stilleben aufgemotzt



Kartoffel machten sich vom Acker
damals war kein Glas am Tisch
beim Schälen meinten sie noch wacker
"Der Reisessig ist nicht mehr frisch!"

An dieser Stelle – man ahnt es schon
rückt die Pfeife in das Spiel
den Schalen war das nur mehr Hohn
sie waren angelangt am Ziel

Und sei es unbedeutsam dieses Leben
die Vase hinten die ist chic
zu sehen ist es nicht ganz, eben
ein Winkel macht noch keinen Blick

Freitag, 12. August 2016

Geröstete Nüsse mit Honig und Kakao

Fünf Mal eine Handvoll – und eigentlich wäre das ganze Teller leer. Ich muss mich wirklich zusammenreißten, um da nicht hinterlistig zuzulangen. Gesunde und süße Knabber-Ernährung inklusive Geschmacksexplosion nach eigener Zubereitung ist ziemlich einfach zu haben, vorausgesetzt man nimmt sich ein wenig Zeit dazu. So habe ich in zwei Durchgängen eine Eiweiß- und Omega 3-Bombe kreiert, die manchen Fertigprodukten klar den Rang abläuft: Geröstete Walnüsse, Kürbis- und Cashewkerne, sowie Haferflocken mit Kakao und Honig!

Zubereitung:
a) Kürbiskerne und Haferflocken mit (Tiroler Imker)-Honig und Kakaopulver sowie kaltgepresstem Olivenöl vermengen (vorher das Öl untermischen, sonst klebt der Honig zu stark), und wenige Minuten in einer Pfanne am Herd anrösten (leicht oder stark bleibt dem Ego vorbehalten). Auskühlen lassen

b) Cashewkerne und Walnüsse ebenfalls mit obigen Zutaten vermengen, und bei Umluft in einem vorgeheiztem Backrohr (220 Grad) auf Backpapier rösten (immer wieder durchmengen). Das Rösten passiert schnell, aufpassen, sonst sind die Nüsse kein Genuss mehr! Vor allem die Walnüsse sind flott unterwegs. Auskühlen.

PS: Wenn's schneller gehen soll (mit Auge auf die Energiekosten) – alles zusammen im Backrohr machen.

Anschließend alles vermengen – und sich in Achtsamkeit üben. Denn sonst ist der Teller leer, bevor man sich einmal umgedreht hat. Passt perfekt zu Krimis wie "Barnaby", "GSI – Spezialeinheit Göteborg", "Irene Huss", Wallander", "Komissarin Lund, und "Maria Wern". Oder zu den vielen  Rio-Olympiastunden.

Ab ins Rohr mit den Cashewkernen und Walnüssen.

Fertig ist der Zauber – Protein für die Zeit nach dem Joggen und Schwimmen.

Was glaubt ihr – sind die Knabberlis noch am Teller? Ts, wenn der Krimi so spannend ist.

Donnerstag, 11. August 2016

Autoreifen-Sandalen aus Tansania

Selbstgemachte Sandalen von afrikanischen Einheimischen aus recycleten Autoreifen sind etwas Seltenes in Tirol. Geschenkt bekommen hat sie ein Bekannter von mir, der in Tansania zusammen mit Mitstreitern verschiedene Sozialprojekte realisiert. Diese Sandalen habe er schon einige Zeit lang getragen, und man gehe "gar nicht unbequem" darin, meinte er. Einzig etwas gewöhnungsbedürftig sei es schon – aber was soll's: Alle Wege müssen ja nicht nach Rom führen.

Selbstgemachte Autoreifen-Sandalen aus Tansania – mit buntem Fersenschmuck.

Montag, 1. August 2016

Habe mein Fahrradschloss durchgefeilt

Es war wirklich höchste Zeit! Seit vorigem Jahr konnte ich mit meinem (Damen-) Fahrrad nicht mehr fahren, weil ich den Schlüssel zum Schloss verlegt – oder verloren – hatte. Keine Ahnung. So hieß es kleine Strecken zu Fuß gehen.  Ich war einfach zu faul, um mir eine Lösung zu überlegen. Aber gestern war es soweit! Ich schnappte mir eine Eisenfeile, und nach rund 50 schweißtreibenden Minuten und einer Blase an meiner rechten Hand war das Schloss (fast) durchgefeilt. Den letzten Zacken bog ich einfach ab. Jetzt brauch ich nur noch ein neues Fahrradschloss. PS: Vielleicht eines, das wieder (relativ) leicht zu durchfeilen ist ...

Das Schloss mit durchgefeiltem Stück und dem Tatwerkzeug.

Donnerstag, 28. Juli 2016

Der erste Urlaub in unserer Schweden-Hütte

Viele Jahre hat es gedauert, bis wir unseren Traum verwirklicht haben. Im vergangenen Juli war es soweit: Wir durften unseren ersten Urlaub - drei Wochen - auf unserer eigenen (Insel-)Hütte in Mittelschweden in Dalarna genießen. Einer der stärksten (bleibenden) Eindrücke war die Stille, die wir auf der Veranda oder am Steg vernahmen. Keine Ruhe, sondern Stille. Unbeschreiblich.

Auch wolkenlose Tage mit rund 25 Grad gab es.

Ein Ausflug mit dem Boot - und Gitarre.

Ein Besuch bei der dansbansveckan - mit Smokie als Eröffnungsband.

Den Wolkenzauber bei einer leichten Brise genießen.

Heimgekommen um Mitternacht.

Etwas vor Mitternacht.

Gegrillter Thunfisch.

Provisorischer Aufbau der Solaranlage und Anzapfen der Geräte.

Blick vom Steg zur Hütte.

Blick vom Steg aus Richtung Osten.


Samstag, 9. Juli 2016

Begegnet: Einem wunderschönen Pfau!

Kürzlich waren wir wieder mal auf einem Abstecher in Happis Hütte in Tarrenz. Wie idyllisch ist diese doch gelegen! Natur pur, ein Kleinod! Und während wir dort einen kleinen Happen zu uns nahmen, besuchte uns von den zahlreichen dort herumstreunenden Tieren auch ein wunderschöner Pfau! Nur seine Flügel spreizte er diesmal nicht – aber was nicht war, kann ja noch werden, oder?

Neugierig und beinahe zutraulich ...

... ist dieser Pfau im wunderschönen und ...

... idyllischen Ambiente von Happis Hütte in Tarrenz.

Donnerstag, 23. Juni 2016

Canelpule ist im BLOOM's!

Was war das für eine Überraschung! Kürzlich fragte die Redaktion vom BLOOM's bei uns an, um in der aktuellen Ausgabe "BLOOM's DECO" eine Blumenampel aus unserem Sortiment abzubilden. Das ist für uns eine Ehre, und zeugt davon, dass wir auf dem richtigen Weg sind – mit unseren handgemachten Produkten. Wie etwa mit unseren Makramee-Blumenampeln. Und so dürfen wir nun stolz sein, dass unsere rosa/violette Makramee Natura im BLOOM's seinen Platz fand. Auf Seite 43 unter der Rubrik "Jungle Feeling". Ein herzliches Danke an die BLOOM's-Redaktion!

Unsere Makramee Natura-Blumenampel ist im BLOOM's!


Mittwoch, 15. Juni 2016

Und stop heißt plopp – mit Ausnahme!

Für Normalsterbliche hat dieses Zeichen eine eindeutige Aussagewirkung, und bedeutet: halt, stop, nicht weiter, hier nicht weiter, hier ganz sicher nicht weiter, ganz sicher nicht, stop heißt plopp, wehe dem!, strängstens v'boten!, achtung, hier aus!, kein Durchgang für Sie und sie, nichts für Dich, undsoweiterundsoweiter ...

Ausnahmeregelung: Gilt nicht für Chuck Norris.

Donnerstag, 2. Juni 2016

Zwei Amseln üben den Zweikampf

Kürzlich vor unserem Balkon im Gras beobachtet – nicht nur einmal: Zwei junge, weibliche Amseln übten sich im Zweikampf. Das ging rund 25 Minuten so, bis eine von den beiden genug hatte, und sich keuchend am Zaun niederließ. Kindereien?

Zwei Amseln üben den Zweikampf.


Freitag, 20. Mai 2016

Die Geisel des erniedrigten Fleisches

Entgegen mancher Meinungen ist unser Universum eine mitnichten seelenlose Landschaft, in der unentknüpfte Gefühle sich stoppelbartähnlich entfalten. Was als Essenz übrig bleibt vom sogenannten Menschlichen, ist zumeist eine Melange aus Verachtung des Anderen, Selbstentwürdigung und völlige Überschätzung der eigenen Möglichkeiten und das damit verbundene Nichtvorhandensein von Einsicht. Zu beobachten u.a. in der Politik, der Wirtschaft, vor allem aber auch in den Medien, wo Redaktionen und deren Mitarbeiter ihrem eigenen (persönlichen) Frust freien Lauf lassen – und dies nicht einmal merken bzw. wahrhaben wollen. Das diesbezügliche Sprachrohr des Einzelnen ist somit  nicht mehr als ein Versuch, seinem eigenen verpfuschten Leben eine Sinnaufwertung zu verpassen. Seinen ego-abhängigen Kreislauf hat das Individuum deshalb noch nicht durchbrochen, gans im Gegenteil: der Aufprall des erniedrigten Fleisches steht – punctum saliens – kurz bevor.

Unentknüpfte Gefühle plagen Mitarbeiter von Redaktionen.